Heute zeigt sich in New York die Sonne. Schade, denn ich mache mich vormittags auf den Weg nach Boston. Das Regenwetter hat es mir schwer gemacht, die vielen Facetten New Yorks zu erleben. So habe ich nicht mal alle wichtigen Stationen des Stadtteils Manhattans erkunden können. Aber zu dieser Jahreszeit ist eben kein anderes Wetter zu erwarten.

Daher hatte New York nur wenig Gelegenheit, mir ans Herz zu wachsen. So bleibt genug übrig für einen weiteren Besuch … irgendwann 🙂

Umso schöner war es, dass sich das sonnige Wetter bis Boston hielt. Das gab mir Gelegenheit, die Stadt zu genießen.

Boston ist eine sehr europäisch wirkende, nicht sehr hoch gebaute Stadt mit vielen Kirchen, Parkanlagen und historischen Plätzen. An diesem Tag konzentrierte ich mich auf den Stadtpark. Dabei taten es mir besonders die an Menschen gewöhnten Eichhörnchen an:

DSC02484b

DSC02535b

DSC02539b

Der Stadtpark bietet eine sehr kontrastreiche Perspektive auf die Stadt  …

DSC02674b

DSC02748b

… und ist Kulisse eines Oscar-prämierten Films …

DSC02717b

DSC02729b

… R.I.P. Robin Williams.

Gegen Sonnenuntergang bot die Promenade am Charles River ein paar schöne Fotomotive:

DSC02578b

DSC02606b

DSC02547b

DSC02589b

DSC02635b

Der Tag war sehr gelungen, aber noch nicht vorbei. Am Abend erwartete mich noch eine Überraschung. Ich sah Laura wieder – die Laura, die ich in Washington durch ein Basketballspiel kennen gelernt hatte und mit der ich Washingtons Monumente unsicher gemacht hatte. Eine ausgesprochen unerwartete und schöne Überraschung.

Ungläubig und dadurch tollpatschig zurückhaltend saß ich ihr eine Weile gegenüber. Letztlich fanden wir dann doch zusammen und erzählten uns, was wir in der Zeit seit Washington erlebt hatten. Die meisten Reisenden empfinden erneute Begegnungen als eher nervig, wohl aus dem Gefühl heraus, dass jemand anderes die gleiche „individuelle“ Reise macht wie man selbst. In diesem Fall empfand ich die Begegnung als sehr angenehm. Das lag aber auch an der charmanten und witzigen Art Lauras.

Leider reist sie morgen schon zurück nach Deutschland. Wir verabredeten uns, vor ihrer Abreise noch gemeinsam den Freedom Trail entlang zu schlendern, einen Pfad entlang Bostons historischer Sehenswürdigkeiten. Laura würde dann unterwegs in Richtung Flughafen abbiegen.

Na, das ist doch ein wunderbarer Start für meinen zweiten Tag in Boston.

Kategorien:  🌎 Runde 1USA

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.