Seid ihr auch so gespannt auf die ersten Hong Kong-Fotos wie ich. Los geht’s … ach ne, vorher noch ein bisschen Text:

  • Ich musste unter der Dusche feststellen: Chinesen sind klein. Nein das ist nicht rassistisch, das ist einfach nur eine Feststellung, die mir der auf 1,90m fest justierte Duschkopf klar machte. Woher ich weiß, dass es genau 1,90m sind? Ratet mal!
  • Weg-Kosten-Relation bei Hotels: Der Preis des Hotelzimmers ist umgekehrt proportional zum Weg, den man zu den Sehenswürdigkeiten zurücklegt. Das muss ich wohl vergessen haben, als ich das Zimmer buchte und mich über den (verhältnismäßig) günstigen Preis freute. Entsprechend habe ich am ersten Tag wohl knapp 20km zu Fuß zurückgelegt.
  • Beim Erkunden einer Stadt erlege ich mir selbst zwei Regeln auf: 1. Geh zu Fuß, 2. Geh nicht den selben Weg zurück. Natürlich hilft dabei eine Karte; spannender ist es jedoch, wenn ich mir vorher lediglich ein paar Fixpunkte heraussuche (z.B. Sehenswürigkeiten, Straßen) und dann einfach meinem inneren Kompass folge. Dabei bekommt man interessante Ecken zu sehen, die man als Tourist sonst nicht sieht oder wahrnimmt. Verlaufen habe ich mich lediglich einmal: im Schicki-Micki-Einkaufszentrum in Kowloon Station. Dort hat man die Ausgänge aber auch gut versteckt. Wahrscheinlich geht man bei dem Preis-Niveau nicht mehr davon aus, dass die Leute zu Fuß das Gebäude verlassen.
  • Klimatisierung continues: in so gut wie jedem Geschäft läuft eine Klima-Anlage, z.T. läuft sie so kühl und intensiv, dass man 5 Meter vor dem Geschäft noch einen starken kühlen Wind spürt. Die Erderwärmung wird das wohl kaum stoppen … ganz im Gegenteil.
  • Selfie-Wahn: Ich hasse Selfies. Sie sind logische Folge des in der konsumorientierten Gesellschaft geförderten Narzissmus. Aber das soll jetzt keine Gesellschaftskritik werden. Ich wollte eigentlich nur sagen: Ich habe heute zum ersten Mal Selfie-Handy-Halterungen in Aktion gesehen. Und einen aufgepumpten Typen, der sich fett grinsend vor einem Tempel „selfie“te! Warum sind diese Menschen hier? Um ihr Facebook-Fotoalbum zu füllen, und Freunde und Likes zu sammeln? Es nimmt interessante Auswüchse an, wenn das Ego wichtiger ist als Geschichte und Kultur … Hmm, das war jetzt wohl doch Kritik.

Nu kommen die Fotos:

Hong Kong ist sehr gebirgig, trotzdem hoch gebaut und dicht besiedelt …

DSC00635b

DSC00474b

DSC00467b

DSC00510b

DSC00711b

DSC00623b

DSC00618b

DSC00777b

… Mich beeindruckt jedoch vor allem, wie stark man darauf achtet Bäume und Parks als Orte der Erholung in der Stadt zu etablieren:

DSC00563b

DSC00528b

DSC00479b

DSC00496b

DSC00500b

Der Ladies Market ist ein bekannter Straßenmarkt. Ich hatte kurz überlegt, ob ich mir den Gürtel mit der überdimensionalen Ferrari-Schnalle kaufe …

DSC00473b

Es gibt sogar einen Apple Shop … merkwürdigerweise werden dort aber nur Klamotten verkauft 😉

DSC00472b

Das Einkaufszentrum an der Kowlon Station ist mir eher in schlechter Erinnerung, abgesehen hiervon:

DSC00636b

In Anlehnung an den Hollywood Walk of Fame gibt es in Hong Kong für die chinesischen Stars eine Avenue of Stars …

DSC00672b

DSC00689b

… und man setzt sogar noch einen drauf, mit der Avenue of Comic Stars

DSC00517b

Sehr beeindruckend und beliebt ist die Hong Konger Skyline …

DSC00661b

DSC00685b

DSC00654b
… vor allem bei Nacht (meine Kamera hat jedoch ein paar Pobleme, den starken Kontrast zu bändigen)

DSC00754b

DSC00738b

DSC00727b


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.