Meine heutige Radtour ist ausgeartet. Statt der üblichen Tagesdosis von 80km „genoss“ ich 140km. Dafür gibt es 2 Gründe:

  • In Meppen und 30km-Umkreis sind alle Hotels ausgebucht
  • Die Ems und somit der Emsradweg schlängeln sich stärker als ich annahm.

Auch wenn Fachkreise jetzt bagatellisieren werden „140 Kilometer? Das ist ja nicht Mal ein halber Jirka!“, so bin ich doch reichlich geschafft.


4 Kommentare

Bastor · 18. Juni 2017 um 19:48

Also ich bin gestern 70 Kilometer mit dem Rad und war danach tot. Wie ihr 150 bzw. Jirka seine Rennstrecke schafft, ist mir schleierhaft.
Trotzdem: Glückwunsch zum sportlichen Erfolg.

    rori · 19. Juni 2017 um 21:33

    Jirka hatte kürzlich an der Mecklenburger Seenrunde teilgenommen und die vollen 300km geschafft. Ich hätte das Fahrrad spätestens nach der Hälfte in den Graben geworfen. Mir ist schleierhaft, wo er die Motivation für solch eine TorTour hernimmt. Ich glaub ja, er hat ein Verfahren für die Herstellung von Pessimismus-Antimaterie entwickelt.

Marcus · 19. Juni 2017 um 8:42

Müsste es beim Friedhof nicht „70 Liegeplätze“ statt „70 Stellplätze“ heißen? 🙂

Sport frei …

    rori · 19. Juni 2017 um 21:35

    Bei den Stellplätzen war ich auch etwas irritiert. Tja, andere (Bundes-)Länder, andere Sitten. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.