Heute ist schon mein letzter Tag in Los Angeles … und ihr werdet entsetzt feststellen: Aber du hast noch nicht mal den Walk of Fame gesehen! Richtig. Das stand heute an.

Ich bin den Walk of Fame nicht mit allzu hohen Erwartungen angegangen, nach dem 20ten Stern wird es halt irgendwann langweilig. Am Ende war ich ernüchterter als angenommen.

Der Hollywood Boulevard ist das Ziel der meisten Los Angeles-Touristen. Hier findet sich das Chinese Theater mit einigen Hand- und Fußabdrücken der Stars …

DSC07398b

DSC07429b

DSC07407b

DSC07411b

… das Dolby Theater, in dem die Oscar-Verleihungen stattfinden …

DSC07481b

… und natürlich der Walk of Fame, der sich über mehrere Kilometer auf beiden Seiten des Boulevard erstreckt …

DSC07438b

DSC07443b

DSC07450b

DSC07465b

… mit dem besten Batman-Darsteller jemals 😉 …

DSC07457b

… und dem Stern, vor dem alle anderen Angst haben 😉 …

DSC07444b

Letztlich ist es weniger spannend, als es im ersten Moment klingt. Die Sterne langweilten mich schnell, da ein Großteil der Stars vor meiner Zeit ihren Ruhm feierte.

Auch der Boulevard selbst ist ziemlich unspannend. Es gibt wieder jede Menge Klamotten- und Souvenir-Shops und die Gegend ist unerwartet dreckig. An Menschen fand man eine bunte Mischung aus Obdachlosen, Superman-Doubles, die sich für ein paar Dollar mit Touristen fotografieren ließen, jede Menge „Laberköppe“, die den Touristen eine Tour oder sonstigen Schwachsinn aufschwatzten, und jede Menge Touristen, die das mit sich machen ließen. Ich habe ein paar Fotos gemacht und war recht schnell wieder verschwunden … das Hollywood-Wahrzeichen habe ich auch noch erwischt …

DSC07508b

Bilder-Rätsel: Für dieses Rätsel habe ich extra 2 Stunden Umweg in Kauf genommen. Gebt euch also Mühe! Wer kennt dieses Gebäude bzw. den Film, in dem dieses Gebäude eine Rolle spielt?

DSC07523b

Den Nachmittag habe ich wiederum als Studio-Publikum verbracht, diesmal in meiner zweitliebsten Late-Night-Show „The Late Late Show with Craig Ferguson„. Mir ist erst zu spät eingefallen, dass ich meinen Applaus ja auch bei einer Serie wie z.B. „The Big Bang Theory“ hätte unterbringen können. Na egal, so hatte ich einen guten Vergleich zwischen den Aufzeichnungen zweier Late-Night-Shows – und es gab entscheidende Unterschiede.

Die Aufzeichnung der Craig Ferguson-Show findet in den CBS Studios statt, ein paar Blocks entfernt vom Walk of Fame. Craig ist dafür bekannt, die Show mit seinem aufgedrehten, intelligenten, charmanten Charakter größtenteils zu improvisieren. Die Show ist genauso aufgebaut wie Conan: in der ersten Hälfte treibt der Showmaster Schabernack und kommentiert aktuelles Tagesgeschehen, in der zweiten Hälfte werden zwei Prominente interviewt.

Zu meiner Überraschung wurden auch hier zwei Episoden gedreht, und leider nicht mit den Gästen, die vorab angekündigt waren. Ich erwartete den „Big Bang“- Darsteller Simon Helberg und die mir von der Serie „Dexter“ bekannte Jennifer Carpenter. Stattdessen sah ich Marion Cotillard, Matthew McConaughey und zwei unprominente Prominente.

Craig ging recht offen damit um, dass zwei Episoden gedreht wurden, deren Ausstrahlungen zudem noch 2 Wochen auseinander liegen sollen. Außerdem interagierte er mit dem Studio-Publikum, auch in den Pausen. Seine offene, improvisierende Art bot dem Studio-Publikum eine gute Show. Es hat Spaß gemacht, auch wenn ich wieder mal nicht mit Fotos dienen kann/darf.

Los Angeles bot letztlich mehr als ich erwartet hatte. Auch das Hostel war weniger unsicher und angsteinflößend, als ich es mir anfangs einbildete. Ich traf ein paar nette Leute dort, natürlich auch wieder einige Deutsche und Deutschsprachige:

  • eine nette Schweizer Ärztin, die in Los Angeles neu anfangen will und für die Prüfung zur Anerkennung ihrer Ausbildung büffelt, sich zudem nebenbei als Schauspielerin versucht
  • zwei nette Leipzigerinnen, die die US-Westküste bereisen
  • ein ukrainischer Unternehmer, der in Cupertino eine App-Firma führt, er sprach sehr gut deutsch. Er berichtete mir, wie sehr die Software-Entwickler im Silicon Valley doch in höheren Sphären schweben.

Zudem gab es im Hostel auch einige verlorene Seelen und Langzeit-Bleibende, die sich vom Glanz Los Angeles haben blenden lassen. Ob der Skater-Boy in meinem Zimmer irgendwann mal seine „Weltreise“ fortsetzt, werde ich wohl nie erfahren …

Kategorien:  🌎 Runde 1USA

5 Kommentare

lede65 · 14. November 2014 um 13:44

Das ist der Nakatomi Plaza! 🙂 (a.k.a. Fox Plaza)

    rori · 15. November 2014 um 6:28

    Richtig! Gewusst, gegoogelt oder haben dich Bruce Willis Fußabdrücke in die richtige Richtung gelenkt?

      lede65 · 17. November 2014 um 10:20

      Bruce Willis Fußabdrücke haben mich zugegebenermaßen schon ein bisschen beeinflusst. Allerdings ist Stirb Langsam auch einer meiner Lieblingsfilme. Da wird mir immer ganz weihnachtlich… 🙂

        rori · 18. November 2014 um 17:53

        Das Priming hat also wieder mal funktioniert. Hätte ich stattdessen Arnies Fußabdrücke genommen, hättet ihr mit Sicherheit Terminator getippt 😉

lede82 · 14. November 2014 um 23:22

Ick sach Stark Tower, iron man.
Aber stimmt nicht. Hab ich grad gegoogled. huch.
Jippie-Ya-Yeah, Schweinebacke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.