Das ist zu viel Abenteuer für mich. Heute spielt mein Lieblingsteam, die Elfenbeinküste, gegen Marokko. Ein Spitzenspiel. Leider spielen sie in Oyem. Eine kleine abgelegene Stadt im Norden Gabuns.

Das Stadion ist groß, es wird höchstens halb besetzt sein. Ein Ticket hätte ich sicherlich bekommen. Die 3 großen Probleme sind eher:

  • Wie komme ich nach Oyem? Die Flüge sind ausgebucht. Eine Zugverbindung gibt es nicht. Die Straße führt 400km mitten durch den Urwald und für ein kurzes Stück durch Äquatorial-Guinea.
  • Wo übernachte ich? Im Internet finde ich kein einziges Hotel in dieser kleinen verschlafenen Stadt.
  • Wie komme ich zum Stadion? Es liegt 15km entfernt von Oyem. Wer baut denn ein Stadion mitten im Regenwald?

Rémy meinte, es gäbe noch einen anderen Weg nach Oyem. Eine 200 Kilometer längere Strecke, die sogar von Fernbussen bedient werde. Zu den Fernbussen habe ich im Internet jedoch nichts gefunden.

Da meine Lust aufs Organisieren verflogen ist, begnüge ich mich letztlich mit der Live-Übertragung im Fernsehen.

Die ersten beiden Spiele des Titelverteidigers Elfenbeinküste waren bereits sehr mau. Nur ein Sieg kann das Weiterkommen noch sichern.

In einem langweiligen, Torchancen-armen Spiel gewinnt Marokko 1:0. Die Zeit der goldenen Generation um die Stars Didier Drogba, Kolo Touré und Emmanuel Eboué ist tatsächlich vorbei. Ich bereue nicht, dieses Abenteuer ausgelassen zu haben.

Kategorien:  🌎 Runde 2Gabun

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.