Was tut man, wenn man einen Überblick über eine fremde Stadt bekommen will? Richtig, man steigt auf einen hohen Berg 🙂

Heute geht es für mich ab auf den 1087m hohen Tafelberg, die Touristenattraktion schlechthin in Kapstadt.

Den Aufstieg erleichtert mir die Seilbahn. Und schlau wie Robert ist, darf er sich mit seinem Online-Ticket natürlich in die grüne Schlange einreihen und nur eine halbe statt 3 Stunden bei glühender Sonne warten.

Der Tafelberg bietet eine traumhafte Aussicht auf Kapstadt …

… und einen seiner Vororte Camps Bay …

Der Berg ist sehr lang gestreckt und flach (daher der Name) und man darf sich frei bewegen. Viele der Touristen versuchen daher, möglichst nah an den steilen Abhang zu gelangen. Dass bei den vielen beflipflopten, gefährlichst posierenden Menschen so selten etwas passiert, wundert mich.

Am Nachmittag schaue ich mir den Hafen an, die V & A Waterfront. Er ist sehr touristisch geprägt, mit Einkaufszentren und teuren Restaurants. Reichlich langweilig.

Da genieße ich lieber die an der Bergkette „klebenden“ Wolken …

und den Sonnenuntergang auf dem Signal Hill

Das war ein schöner, ereignisreicher Tag.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.