Mein Abenteuer Afrika ist seit gestern vorbei. Knapp 2 Monate verbrachte ich in Marokko, Senegal, Gabun & Südafrika. Ich habe unfassbar viel gesehen und erlebt, viele Menschen und Kulturen, wunderschöne Natur … und auch jede Menge Touristen.

Dieser kleine Ausschnitt Afrikas war bereits so vielfältig und vielschichtig, dass ich mich gar nicht mehr traue, Afrika als Ganzes zu betrachten. Es gibt eben kein typisches Afrika, so wie es kein typisches Europa gibt.

Nun beginnt mein Abenteuer Asien. Asien – wieder so ein Typus, der bei näherer Betrachtung nur ein kontinentaler Container ist.

Ich bin nicht sehr angetan von touristisch überlaufenen Ländern. Doch ich habe viel über die Freundlichkeit und die buddhistisch geprägte Kultur Thailands gehört. Besteht da vielleicht ein Zusammenhang? Ich bin sehr interessiert.

Ein guter Startpunkt ist natürlich Bangkok, Weltmetropole und eine der heißesten Städte der Welt. Es herrschen ganzjährig am Tag über 30°. Auch die Luftfeuchtigkeit lädt zum Schwitzen ein – erneut.

Zeitzone: Indochina Time (ICT) = MEZ + 6h
Flugkilometer: 24.049

Ich lande in Bangkok. Bei der Passkontrolle am Flughafen werde ich zurück zum Gesundheitscheck geschickt, nicht weil ich krank aussehe, sondern weil mein Flug aus Afrika kommt. Der Gesundheitscheck besteht darin, auf einem Zettel die Beschwerden der letzten 2 Wochen anzukreuzen. Hier verkneife ich mir lieber meine Ehrlichkeit. Die 4 Häkchen für meine immer noch vorhandenen Kopf- & Gliederschmerzen, Schweißausbrüche und mittlerweile angeschwollenen Lymphknoten könnten mir sonst die Einreise verbauen.

Es geht mir zwar besser, wirklich gesund fühle ich mich aber immer noch nicht. Meine Sorge, an Malaria erkrankt zu sein, nimmt wieder zu. Ich beschließe, den Nachmittag in meinem Hostel zu verbringen. Jetzt macht sich bezahlt, dass ich vorsorglich ein Einzelzimmer gebucht habe. So habe ich meine Ruhe und stecke niemanden an. Das letzte, an das ich mich an diesem Tag erinnere: ich nehme eine Paracetamol zu mir.


2 Kommentare

Marcus · 6. März 2017 um 12:24

Ich kann die Schlagzeile förmlich riechen: „Europäischer BIO-Terrorist reist über Afrika, um sich mit Malaria zu infozieren, nach Thailand, um die neue Regierung zu erpressen …“

Oder so ähnlich.

Ich hoffe wirklich, dass es dir gut geht!!!
Alles gute und gute Besserung.

Basti · 9. März 2017 um 21:04

Rori,

gute Besserung. Nehm dir besser wieder ein Einzelzimmer, damit dich keiner vorsorglich in Quarantäne steckt und du mit dem malerischen Ausblick auf den Gefängnishof vorlieb nehmen musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.