Von 38°C geht’s auf angenehme 17°C hinunter. Herzlich willkommen in Taipeh, der Hauptstadt des Staates Taiwans.

Zeitzone: China Standard Time (CST) = MEZ + 7h
Flugkilometer: 27.795

Wäre ich Diplomat, hätte mich die chinesische Regierung jetzt wohl gerüffelt, denn sie sieht Taiwan als zur „Volksrepublik China“ gehörig. Letztlich ist das darauf zurückzuführen, dass Taiwan als geografisch zentral gelegene Insel schon immer Spielball zwischen Japan, China und Korea war.

In den 5 Tagen in Taipeh ist mein Ziel, ein Gefühl für China zu bekommen, ohne wirklich in China zu sein 🙂 Nein, das stimmt nur halb: ich gehe der Frage auf den Grund: wie chinesisch ist und fühlt sich Taiwan?

Um 18:30 Uhr komme ich im Hostel an. 5 Minuten später sitze ich bereits mit 8 Mitbewohnern um einen HotPot in einem chinesischen Restaurant.

Das Prinzip des HotPots funktioniert folgendermaßen:

  1. Jeder Mitesser wählt eine Portion Essbares aus dem reichhaltigen Restaurant-Sortiment aus. Ist man der chinesischen Schriftzeichen nicht mächtig, so wählt man entweder ein undefinierbares Etwas oder ein undefinierbares Etwas in Teigtasche.
  2. Alle Mitesser werfen ihre Portion in einen großen brodelnden Wassertopf hinein
  3. Der „große Löffel“-Verantwortliche rührt ein paar Mal kräftig um und lässt die Mischung aus Brokkoli, Tentakeln und Immernoch-Undefinierbarem mindestens 10min brodeln
  4. Jeder Mitesser, bei dem Mut oder Hunger den Ekel überwinden, greift sich etwas heraus.

Irgendjemand warf Schokopudding hinein. Allerdings löste sich die braune, glibbrige Masse nach 15 Minuten immer noch nicht auf, was meine Schokopudding-Theorie verwirft. Ein Mutiger traut sich dann doch und greift zu. „Es schmeckt nach Nichts“ meint er. Gemunkelt wird, dass es sich um Schweineblut handelt.

Wir hatten viel Spaß, und es war eine gute Kennenlernrunde.

Kategorien:  🌎 Runde 2Taiwan

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.