Es regnet. Der Tag ist perfekt … für eine Museums-Tour!

Nagoya ist die Geburtsstätte des Unternehmens Toyota. Die erste Produktionshalle wurde zu einem Museum umgewandelt, das Toyota Commemorative Museum, welches die Geschichte des Unternehmens Toyota zeigt.

Toyota ist bekannt als international agierender Automobilhersteller. Doch seine Anfänge liegen in einer ganz anderen Branche, der Textilindustrie. Das Museum geht daher als Erstes auf die Geschichte der industriellen Spinnerei und Weberei ein, von der manuellen …

… bis zur automatischen Produktion

1933 beginnt die Forschung für die Automobilproduktion. Wobei das „Forschen“ zunächst darin bestand, einen Chevrolet auseinander zu nehmen und daraus Erkenntnisse zu gewinnen. Doch bereits in dieser Zeit legten Toyotas Ingenieure die Grundlage für die Fertigungsprozesse, die heutzutage für ihre hohen Qualitätsstandards bekannt sind.

Gegen Ende der 30er Jahre konnte Toyota den ersten Prototypen präsentieren:

Kriegsbedingt begann die Serienproduktion erst 1955, mit den weiterentwickelten Modellen „Toyopet Master“ und „Toyopet Crown“:

Das Museum zählt nicht nur historische Fakten auf, sondern bereitet sie sehr anschaulich und meist interaktiv auf. So sind die Forschungsstände von den 30er Jahren bis heute nicht nur sicht- sondern auch erlebbar, vom sich auf Knopfdruck drehenden, heulenden ersten Turbo-Motor über die spürbare Erleichterung durch die Servo-Lenkung bis hin zur Evolution des verstellbaren Sitzes:

Auch die einzelnen Produktionsschritte werden erklärt und sind zumeist auf Knopfdruck startbar. So finden jeden Tag zig „Hochzeiten“ statt:

Ich bin begeistert vom Detailgrad, der didaktischen Hingabe und der Mühe, die in den vielen kleinen Stationen stecken.

Am anderen Ende der Stadt unterhält Toyota ein weiteres Museum, das Toyota Automobile Museum. Hier liegt der Fokus auf dem automobilen Endprodukt. Dabei sind die auf Hochglanz polierten Exponate nicht auf Toyota oder Japan beschränkt. Die Sammlung enthält viele Meilensteine der Automobilgeschichte:

Die beiden Museen sind absolut empfehlenswert – nicht nur für Autofans.

Kategorien:  🌎 Runde 2Japan

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.